Gedenkstättenfahrer Liebich setzt auf den Verein “DENK DRAN”

GLADBECK.  Georg Liebich, der seit 30 Jahren für die Erinnerungskultur zum Holocaust steht, hat einen Verein gegründet. „Denk dran“ soll ihm künftig helfen.

Die Gedenkstättenfahrten sind längst sein Markenzeichen – seit 30 Jahren fährt Georg Liebich zu Orten, um gegen das Vergessen des Holocausts anzukämpfen. Hunderte Menschen aus Gladbeck, vor allem junge Leute, nahmen an Bildungsreisen nach Berlin, nach Israel und jüngst auch nach Auschwitz in Polen teil. All die Jahre war die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Träger der von Liebich ehrenamtlich organisierten Touren. Nun stellt der 62-Jährige sein Projekt neu auf und weitet die Angebote aus.

Gemeinsam mit Freunden und Gleichgesinnten, oft ehemalige Mitreisende, hat er den Verein „Denk Dran“ gegründet. „Wir wollen mit dem Verein einen Beitrag leisten, die Erinnerungskultur an den Holocaust wachzuhalten und für die Themen Antisemitismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit zu sensibilisieren“, sagt etwa Dr. Maren Großbröhmer, eine der 40 Unterstützer, die sich inzwischen in dem bereits im Juli gegründeten Verein organisiert haben. Quelle WAZ: ganzen Artikel lesen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner