Gedenkstättenfahrt Berlin 2022

Vom 19. bis 23. April fand die diesjährige Bildungsfahrt nach Berlin, mit 23 Jugendlichen statt. Fünf Tage in der lebendigen Hauptstadt voller geschichtsträchtiger Orte.
Nach der Ankunft wurde den Teilnehmenden zunächst durch die Stadtführung „Berlin Schiene“, ein erstes Bild der Stadt vermittelt und ein Überblick über zentrale Orte des Gedenkens verschafft. Das Besondere an der Stadtführung war die Fortbewegung mit S- und U-Bahnen, sowie auch zu Fuß. Der erste Tag wurde gemeinsam mit einer Runde Currywurst und Pommes ausgeläutet. Die darauffolgenden Tage waren gefüllt mit interessanten Begegnungen und Gesprächen, reichlich neuen Informationen und Erlebnissen aber auch genügend Freizeit um das Erlebte zu verarbeiten und zu reflektieren.
Orte wie das Haus der Wannseekonferenz, die Gedenkstätte deutscher Widerstand oder das Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt gehörten zu den Programmpunkten. Außerdem nahmen die Jugendlichen an einem Workshop im jüdischen Museum teil. Hier wurden anhand von Originaldokumenten wie Briefen, Urkunden oder Ausweisen, die Lebensgeschichten von jüdischen Menschen zur Zeit des nationalsozialistischen Regimes rekonstruiert und über ihre Schicksale gesprochen. Bei einem Gespräch mit jungen, jüdischen Berliner:innen im Rahmen des Projekts „Meet a Jew“ wurden den Teilnehmenden Einblicke in das jüdische Leben und den Alltag gewährt, über jüdische Feiertage und das Ausleben der Religion gesprochen und andere, unterschiedlichste Fragen beantwortet.
Wir freuen uns über die gelungene Fahrt und das hohe Interesse der Jugendlichen und bedanken uns bei allen Akteur:innen, die uns die Fahrt und die Umsetzung des Programms ermöglicht haben. Text: Paulina

Cookie Consent mit Real Cookie Banner